06.05.2017

Letzter Spieltag, zwei Punkte und Freibier

Am vergangenen Samstag stand für die Blau-Weißen das letzte Spiel der Saison an. Wie in jedem Jahr wurde wieder zu Freibier und –sekt geladen und auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Da auch das Wetter mitspielte, war somit alles angerichtet für einen tollen Handballnachmittag. Etwas überrascht waren die Gastgeber, nach der Ankündigung der Gäste im letzten Artikel uns noch einmal alles abverlangen zu wollen und die Hinspielniederlage auszugleichen, als wir nur 7 Spieler und 4 Fans vorfanden. Auch nach Durchsicht des Spielprotokolls und ersten Gesprächen kristallisierte sich heraus, dass es auch nicht mehr Spieler werden würden. Es sah also erst mal nicht danach aus, als wenn es ein spannendes Spiel werden würde.

Leider überraschten die Blau-Weißen mal wieder alle Zuschauer in der Halle und ließen sich vom langsamen Spiel der Frankfurter einschläfern. Die Marschoute das Spiel schnell nach vorne zu treiben und ihren Fans noch ein schönes letztes Spiel zu liefern, gelang von Anfang an nicht. Zwar legten die Blau-Weißen immer vor und konnten beim 8:4 auch eine erste beruhigende Führung erarbeiten, aber die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Beim 10:8 war alles wieder offen und die Auszeit durch die Gastgeber war die Folge. Eine klare und lautstarke Ansprache von Kai schien nun doch den einen oder anderen wach zu rütteln. Danach wurde das Spiel wieder konzentrierter und bis zum Halbzeitstand von 14:9 auch ein Vorsprung heraus gearbeitet. Das die Halbzeitansprache ebenfalls sehr lautstark verlief, hatten sich die Spieler selber zu zuschreibe, die nun im 2. Spielabschnitt endlich die Vorgaben umsetzen wollten. Die 2. Halbzeit begann dann mit 3 Toren in Folge sehr gut für die Blau-Weißen. Als dann auch noch der gefährlichste Werfer Philipp Köppe vorzeitig das Feld verlassen musste und als Folge, die Gäste die letzten 27 Minuten in Unterzahl agieren mussten, war das Spiel entschieden. Die Gäste versuchten weiterhin das Spiel ruhig runter zu spielen, konnten dadurch aber nur noch 3 Tore erzielen. Den Blau-Weißen gelangen insgesamt noch 13 Tore und somit war der Endstand von 30:12 erreicht.

Auch wenn es spielerisch nicht die schönste Partie und die Spannung nicht bis zum Ende gegeben war, ist es trotzdem eine tolle Geste, dass die Frankfurter das Spiel nicht abgesagt haben. Gerade für das letzte Spiel benötigt es viel Zeit, um die Ehrungen sowie die anschließende Saisonabschlussfeier zu organisieren. Für die Dahlewitzer geht damit eine der erfolgreichsten Saison der letzten Jahre zu Ende, was am Anfang so nicht zu erwarten war. Durch einige Langzeitverletzte wie Ulf Moritz und Christian Friedrich und das überraschende Karriereende unseres Shooters Bert Bräuer mussten gerade auch junge Spieler die Lücken schließen. Die positive Entwicklung dieser Spieler ist dann auch am Tabellenplatz abzulesen und natürlich auch auf die Arbeit unseres Trainers Kai Müller-Schade zurück zu führen. Die Mannschaft wird den Weg der Verjüngung notgedrungen weiter gehen und es wird sich, bestimmt schon in der nächsten Saison, zeigen, welche neuen Gesichter dann auf der Platte stehen.

Wie bereits eingehend erwähnt, wurde der Tabellenplatz 5 und die Saison noch ausgiebig mit Spielern, Sponsoren, Fans und freiwilligen Helfern gefeiert, denen die Mannschaft allen auch noch mal ein großes Dankeschön, für die Unterstützung, sagen möchte.

Damit genug für diese Saison. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wenn wieder Termine anstehen.

Aufgebot:

Stefan Bombich, Michael Pfeiffer (6), Matthias Lenk (1), Ulf Moritz, Daniel Werner (4), Gunar Krause (2), Marc Beier (7/5), Riccardo Brosin (2), Thomas Döhler (3), Marvin Drewelow, Fabrice Stehlin (1), Daniel Natusch (2), Christoph Teising (2)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • nico-ulbricht-logo-4c
  • Sponsor teamkontor-berlin
  • VerSp_022
  • VerSp_30