14.10.2007

25 km durch den Fläming

Am 14. Oktober 2007 lud der Burgenlauf in Belzig zum 30. Male ein, die Strecke von 8 bzw. 25 km durch den Fläming zu absolvieren. Bei den Dahlewitzern war dieser Lauf lange Jahre eine Art von Saisonabschluss gewesen und so gibt es Läuferinnen wie Ursel Griesbach, die diesen schönen Landschaftslauf mehr als zehnmal in Folge und insgesamt wohl bereits 15 mal gelaufen sind.

Nach zweimaliger Teilnahme am zeitgleichen Elbtal-Weinlauf in Meißen kehrten die Dahlewitzer diesmal zu ihrer alten Tradition zurück. Sie wurden in Belzig mit zwar morgenfrischen, aber strahlend schönem Herbstwetter auf der inzwischen umfassend rekonstruierten Burg Eisenhardt begrüßt. Tradition dieses Laufes ist übrigens der Ehrenstart an der Burg, bei dem zwei Burgfräuleins zu Pferde die Läuferinnen und Läufer zum „scharfen Start“ in die historische Altstadt hinunter begleiten.

Ursel ist auch in diesem Jahr bei ihrer 8 km-Strecke geblieben, die auf bunt belaubten Waldwegen und über so manchen Anstieg rund um Belzig führt. Die anderen hatten sich diesmal mehr vorgenommen: Die 25 km sind eine durchaus anspruchsvolle Strecke und selbst wenn man den Hagelberg, mit 201 m die höchste Erhebung im Fläming, nicht so richtig als Berg anerkennen möchte, geht es doch zuweilen schleichend, zuweilen auch ein bisschen stärker bergauf und -ab. Durch Wald und Flur und angespornt vom Applaus der Bewohner in den drei kleinen Flämingdörfer Hagelberg, Schmerwitz und Schlamau gelangt man zum Schloss Wiesenburg und spätestens, wenn einem der frische Gegenwind auf den gut 2 km freiem Feld hinter dem Ort entgegengeweht, wird der Lauf schwerer.

Das hatten Lutz und Martina, die von Beginn an gemeinsam davongestiefelt waren, als erste festgestellt. Bei bestmöglicher Motivation und „Zugkraft” musste sich Lutz am Ende noch den – allerdings nicht ganz ernst gemeinten – Vorwurf gefallen lassen, dass Martina bei einer super Zielzeit noch um über eine Minute am Bronzerang der Altersklasse vorbeigeschrammt war. Stefan dagegen hatte die ersten 10 km ein bisschen verbummelt und die beiden selbst mit Endspurt über die zweite Hälfte des Laufes nicht mehr ganz eingeholt. Detlef und Rosi dagegen hatten es von Beginn an gemeinsam etwas ruhiger angehen lassen, aber gleichwohl feststellen müssen, dass es die letzten Kilometer mit den kurzen Anstiegen im herbstlichen, sonnendurchfluteten Buchenwald noch ganz schön in sich hatten, bevor endlich das Ortseingangschild von Belzig in Sicht kam und auch der letzte Hügel zum Ziel am Burgtor bezwungen war.

Im Burghof gab wie immer, den Organisatoren sei es gedankt, Erbsensuppe, Kaffee und leckeren Kuchen. Letzteren hatten die Dahlewitzer selbst mitgebracht und außerdem wurde angestoßen – auf den schönen Lauf und die beiden Oktober-Geburtstagskinder Stefan und Martina.

M. Splittgerber


Teilnehmer und Ergebnisse
Strecke Name AK Zeit in h Platz AK Platz m/w
8 km Ursel Griesbach W 65 0:54:19 4. 117.
25 km Lutz Rohde M 40 2:09:46 20. 75.
25 km Martina Splittgerber W 40 2:09:46 4. 8.
25 km Stefan Melzer M 40 2:13:29 92.
25 km Detlef Bohm M 55 2:39:05 15. 151.
25 km Rosi Bohm W 50 2:39:06 6. 25.