21.09.2019

„Derbytime“ in den letzten Minuten

Vergangenen Samstag reiste unsere erste Männermannschaft zum Derby nach Wünsdorf. Es erwartete uns mal wieder ein spannendes Spiel gegen die Wölfe, dem die Männer immer besonders entgegenfiebern. Trotz einiger Krankheitsausfälle konnten wir um 18:30 Uhr mit voller Bank ins Spiel starten. Mit dabei auch ein alter Bekannter, Bert Bräuer stand nach seinem Rücktritt vom Rücktritt wieder auf der Platte. Nach Anpfiff starteten die Dahlewitzer souverän mit 0:2 ins Spiel. Von Beginn an wurde ordentlich angepackt, was die Schiedsrichter zu ließen und so ein recht körperbetontes Spiel die Folge war. Bis zum 5:5 gestaltete sich das schnelle Spiel zunächst ausgeglichen. Viele schlechte Abschlüsse unserer Blau-Weißen zeigten jedoch, was möglich wäre. Zudem schien der gegnerische Torwart Nils Barsch einen sehr guten Tag erwischt zu haben. Durch einige schöne Spielzüge konnten wir dann nach 20 Minuten die erste 4 Tore Führung verbuchen, die am späteren Abend noch zum Knackpunkt werden würde. Die Abwehr stand gut, wenn auch die Kommunikation mit Torwart Stefan Bombich noch nicht ausgereift erschien. Durch platzierte Würfe konnten die jungen Wölfe also den Anschluss behalten. Mit einem zu niedrigen Zwischenstand von 12:14 ging es in die Halbzeitpause.

Und wieder kommen die Blau-Weißen bis auf vier Tore davon, doch die Wünsdorfer gaben nicht auf. Wichtigen Rückhalt während der zweiten Halbzeit bot Ridzard Telker mit einigen starken Paraden. Denn immer wieder kommen die Hausherren bis auf zwei Tore heran, und wir nicht mehr als vier davon. Etwa 10 Minuten vor Schluss heizte sich die Stimmung in der Halle dann zunehmend auf, als die Wölfe den Anschlusstreffer landen und Nils Seegebrecht etwas später sogar den Ausgleich erzielt. Dies schien auch unsere Dahlewitzer dann etwas nervös werden zu lassen. Ausgerechnet unser Berti wirft dann das entscheidende Tor um wieder in Führung zu gehen. Robert Lutze schafft es dann mit all seiner Erfahrung die Zeit herunter zu spielen. So machten es die Dahlewitzer nochmal unnötig knapp, siegten aber letztendlich 27:28 mit etwas Glück und Nervenstärke während den letzten Sekunden. Die Dahlewitzer ließen Wünsdorf während der gesamten Partie keinmal die Führung übernehmen, sind sich aber auch darüber bewusst, dass das Endergebnis, aufgrund der vielen Fehlwürfe ein anderes hätte sein müssen.

Nichtsdestotrotz fahren die Blau-Weißen die ersten 2 Punkte der Saison ein. Bereits am kommenden Sonntag soll dies beim ersten Heimspiel gegen Guben um 16 Uhr mit eurer Hilfe wiederholt werden.

Aufgebot

Stefan Bombich, Ridzard Telker, Timo Kost, Michael Schley, Michael Pfeiffer (1), Christoph Teising (1), Michael Schobelt (1), Marc Beier (1/1), Bert Bräuer (3), Daniel Natusch (3), Ralf Nowak (4/1), Robert Lutze (6), Dominik Schobelt (8/2)

C. Beier
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • VerSp_022
  • VerSp_31
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik