23.03.2019

Kleisterloses Spielgerät entscheidet das Spiel

Nach 4 Siegen in Folge hatten sich die Blau-Weißen selber aus dem Tabellenkeller der Verbandsliga Süd gezogen. Nun ging es zum Tabellenfünften der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf, die vor dieser Saison von der Verbandsliga Nord in die Südstaffel wechselten. Ein zum Teil noch unbekannter Gegner, der allerdings im Hinspiel die Punkte in Dahlewitz ließ. Mit einem 25:24 konnten die Blau-Weißen damals das Spiel für sich entscheiden.

Mit insgesamt 12 Spielern fuhren wir dann nach Vogelsdorf und wurden direkt nach Ankunft gefragt, ob wir das Spiel austragen wollen. Ein Basketballkorb hing etwas schräg im Spielfeld, aber beide Seiten entschieden sich zu spielen. Zusätzlich wurden wir vor Ort noch mit der Information überrascht, dass es ein komplettes Haftmittelverbot in der Halle gibt. Trotz dieser Nachricht waren wir guter Dinge, dass wir ein ordentliches Spiel abliefern, und es ging auch gut los. Zwar gelang es den Gastgebern ab dem 2:2 immer in Führung zu gehen und die auch bis auf 3 Tore auszubauen, allerdings konnten sie uns nicht abschütteln. Beim 12:10 kurz vor Ende der ersten Halbzeit war alles offen, doch dann fielen wir in alte Muster, brachten unsere Angriffe nicht unter und der Halbzeitstand von 15:10 war besiegelt. In der Halbzeitpause wurde allen klar, es geht mal wieder über den Kampf und 5 Tore sind gar nichts.

Die Marschroute war klar, aber die Umsetzung an dem Tag leider schwierig. Wir verwarfen klarste Chancen. Es war den Blau-Weißen anzumerken, dass sie extreme Probleme mit der luftlosen Filzkugel hatten, denn ohne irgendein Haftmittel hatte die eine ganz andere Flugbahn, als die Spieler so gewohnt sind. Es machte sich Unsicherheit im Spielaufbau breit und Kai zog bereits in der 34. Minute die Reißleine. Beim Stand von 18:10 war die Ausgangssituation um ein Vielfaches schwerer, aber es lagen ja noch ein paar Minuten vor der Mannschaft. Die Worte in der Auszeit zeigten zuerst keine Wirkung. Vorne verloren wir die Bälle bzw. trafen das Tor nicht, und die Konter saßen. Nach dem 21:10 gelang uns endlich der erlösende erste Treffer der 2. Halbzeit. Bis zum 27:14 zeigte sich den Zuschauern dann eine ziemlich einseitige Partie, die aber noch mal etwas Spannung bekam, als wir endlich wieder trafen. Tor um Tor robbten wir uns heran und verkürzten noch auf 29:21, aber mehr gelang nicht. Die Konstanz in der Wurfausbeute war an dem Tag nicht gegeben und die Blau-Weißen fuhren mit einer 34:25 Niederlage im Gepäck wieder nach Hause.

Der Sieg geht verdient an die Gastgeber, die mit der Ballsituation besser umgehen konnten und somit auch zu Recht gewonnen haben.

Ein großer Dank geht an unsere mitgereisten Fans, die fast so stark vertreten waren, wie die Heimfans. Am 06.04.19 geht es für uns dann weiter gegen die HSG Schlaubetal-Odervorland in Müllrose, die aktuell auf Tabellenplatz 3 rangieren.

Aufgebot:

Stefan Bombich, Ridzard Telker, Christian Friedrich (2), Michael Pfeiffer (1), Matthias Lenk, Ulf Moritz, Daniel Werner (4/2), Timo Kost (1), Marc Beier (7/4), Thomas Döhler, Daniel Natusch (5), Christoph Teising (5)

D. Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_31