03.03.2019

Alle guten Dinge sind drei

Vergangenen Sonntag erwartete unsere erste Männermannschaft den Märkischen BSV Belzig. Nach zwei Siegen in Folge gingen die Blau- Weißen motiviert in die Partie und wollten ihre Hinrunden-Pleite vergessen machen.

Vor Anpfiff des Spiels gedachten unsere Handballer dem am 21.02.2019 verstorbenen Wolfgang Pohl mit einer Schweigeminute.  Er war ein langjähriges Mitglied des Vereins und Teil der Mannschaft, die 1966 Bezirksmeister im Handball-Großfeld wurden. Seit 1989 besaß er die höchste Auszeichnung des Vereins, die Goldene Ehrennadel.

Wie gewohnt wurde dann um 16.00 Uhr die Partie angepfiffen.  Zunächst kamen die Dahlewitzer gut ins Spiel und konnten 4:1 in Führung gehen.  Bereits in den ersten Minuten zeigte sich eine blendende Tagesform unseres Rechtsaußen Fabrice Stehlin. Doch eigene Fehler und einige unkonzentrierte Minuten, ließen die Gegner wieder den Ausgleich zum 4:4 erzielen. Es schien so, als wären die Blau-Weißen nur phasenweise  mit ihren Gedanken anwesend, denn anders lassen sich zwei Wechselfehler in einem Spiel wohl nicht erklären.  Das nur durchschnittliche Spielniveau  zog sich auf beiden Seiten durch die gesamte Halbzeit.  Dennoch schafften wir es,  auf  8:4 davon zu ziehen.  Unterstützen konnte hierbei unser Ridzard Telker, der das Torhüterduell  ganz klar gewann.  Nach Ablauf der ersten Spielhälfte verkürzte der gegnerische Max Dreer, durch ein sieben Meter Tor, auf den 13:11 Halbzeitstand.

Auch nach Wiederanpfiff gelang es den Dahlewitzern nicht, sich von den Gegnern abzusetzen.  Unsere Männer konnten zwar immer die Führung verteidigen, doch die Gäste konnten häufig auf ein Tor verkürzen. Die zeitweise schwer nachvollziehbaren  Schiedsrichterentscheidungen ließen die Emotionen auf beiden Seiten hoch kochen, was die spielerische Qualität nicht unbedingt verbesserte. Besonders durch Einzelaktionen schafften es die Blau-Weißen dann, sich zum Ende der Spielzeit mit vier Toren in Folge abzusetzen.  Fans und Spieler konnten – auch dank der insgesamt 11 Tore von Daniel Natusch – endlich durchatmen. Die Belziger ließen den Kopf hängen und schienen sich mit der Niederlage bereits abzufinden, so konnten wir das Spiel sicher mit einem 29:22 beenden. Damit  haben wir die nächsten zwei  Punkte gesichert, rutschen auf Tabellenplatz sechs  vor und zeigen endlich auf, wo wir eigentlich stehen könnten.

Am 16.03.2019, um 18.30 Uhr, geht es in Luckenwalde um die nächsten Punkte. Hoffentlich wieder etwas konzentrierter und mit lautstarken Fans im Rücken.  Wir sehen uns.

Aufgebot:

Ridzard Telker, Christoph Teising, Michael Pfeiffer, Matthias Lenk, Ulf Moritz, Timo Kost, Philipp Roth (1), Daniel Werner (3), Marc Beier (3/2), Christian Friedrich (4), Fabrice Stehlin (7), Daniel Natusch (11)

C. Beier
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_022
  • VerSp_30
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80