23.02.2019

Aufwärtstrend bestätigt

Am vergangenen Samstag ging es für die Blau-Weißen in den Spreewald nach Lübben. Hier wartete die 2. Mannschaft des HC Spreewald, gegen die die Blau-Weißen noch nie im „Blauen Wunder“ gewinnen konnten. Leider nicht ganz vollständig, aber dennoch mit einer guten Truppe, machte sich die Mannschaft auf den Weg.

Nach dem Sieg im Derby waren die Blau-Weißen hoch motiviert, die nächsten wichtigen Punkte zu holen, um mit den unteren Tabellenplätzen nichts mehr zu tun zu haben. Da hier dann auch der 6. gegen den 8 spielte, war klar, dass auch alles möglich ist. Entsprechend ausgeglichen begann das Spiel. Zwar wechselte häufiger die Führung, aber keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen.

Da unser Torhüter Stefan Bombich sich leider im letzten Spiel am Knie verletzt hatte, gab es für Ridzard Telker im Tor keine Wechselmöglichkeiten. Vorne weg er lieferte ein sehr gute Leistung über die gesamte Spielzeit. In der Phase, wo die Blau-Weißen 8:9 führten, vereitelte er hintereinander drei 7-Meter, was endlich die Möglichkeit brachte, sich abzusetzen. Der Vorsprung wuchs nun auf 3-Tore an. Nach dem 10:13 mussten die Gäste nun eine von 6 Strafzeiten absitzen. Dies ermöglichte den Spreewäldern noch einmal auf 11:13 zu verkürzen, aber dann war erst mal Pause.

Nachdem sich die Mannschaft zusammen mit Trainer Kai Müller-Schade wieder eingeschworen hatten, war klar, dass die Punkte mitgenommen werden wollten. Mit der Umstellung auf 2 Kreisläufer im Angriff sollten die Gastgeber vor eine neue Aufgabe gestellt werden. Trotz des ersten Tores für die Spreewälder konnten die Blau-Weißen immer wieder 2-3 Tore vorlegen, sich aber nicht entscheidend absetzen. In der 2 Halbzeit ließen sie dann 2 wichtige 7-Meter liegen, worauf Spreewald immer wieder verkürzen konnte. Beim 19:20 war wieder alles offen, aber die Dahlewitzer blieben ruhig und spielten so lange bis die Chance da war. Speziell Timo Kost am Kreis sorgte für viel Gefahr, und beim 20:23 war der alte Abstand wieder hergestellt. Sogar in doppelter Unterzahl konnte sich Christian Friedrich am Kreis freilaufen, und es stand wieder 22:25. Vielleicht war danach etwas die Angst vor dem Sieg gegeben, denn die Blau-Weißen spielten nicht mehr so effektiv. Der HC Spreewald konnte noch einmal auf 24:25 verkürzen. Im folgenden Angriff tankte sich aber Daniel Natusch durch die Abwehr der Gäste und knallte den Ball in die Maschen. Eine Minute vor Ende war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Da im Anschluss die Gastgeber ihren Angriff nicht im Tor unterbringen konnte, beruhigte Kai noch mal die Gemüter in einer Auszeit und warnte vor schnellen Abschlüssen. Der darauffolgende Angriff wurde entsprechend runter gespielt und Daniel gelang kurz vor Ende noch ein weiterer Gewaltwurf, der sein Weg ins Tor fand. Mit 24:27 und den ersten beiden Auswärtspunkten der Saison fuhren die Blau-Weißen zufrieden nach Hause und bestätigen den Auswärtstrend, der mit der knappen Niederlage gegen die TSG Lübbenau II begann. Mit nun 5 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenletzten der HV Luckenwalde können die Blau-Weißen erst einmal durchatmen und am kommenden Wochenende mit einem Sieg gegen den Tabellenneunten den MBSV Belzig bis auf Platz 6 vorrutschen. Das die Mannschaft auch diese Punkte möchte, sollte klar sein. Wir freuen uns hierzu wieder auf so zahlreiche Unterstützung der Fans, um erneut eine so großartige Stimmung, wie im Derby zu erleben.

Abschließend noch eine großes Dankeschön an die kleine Fantruppe, die uns in den Spreewald begleitet hat.

Aufgebot:

Ridzard Telker, Christian Friedrich (2), Michael Pfeiffer, Matthias Lenk, Ulf Moritz,  Daniel Werner (8/4), Timo Kost (3),  Marc Beier (2), Philipp Roth (5), Daniel Natusch (5/2), Christoph Teising (2)

D. Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_30
  • VerSp_022
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_31