03.12.2018

Erneut eine deutliche Niederlage

Zum letzten Spiel in der Hinrunde waren wir zu Gast bei der SpG Admira/Deutsch Wusterhausen!

Wie schon am letzten Spieltag mussten wir Verletzungsbedingt, leider aber auch aus Disziplinarischen Gründen auf einige Spieler verzichten. Das sollte sich auch negativ auf unser Spiel auswirken. Wir fanden zu keinem Zeitpunkt der ersten Halbzeit in diese Partie. Die Großgewachsenen Spieler von Admira waren permanent am Ball, störten uns schon in der eigenen Hälfte so das wir überhaupt kein Fuß vor den anderen bekamen! Der Gegner hatte sämtliche Vorteile auf seiner Seite, sei es die Schnelligkeit oder die Ballkontrolle wir fanden einfach keine Mittel dagegen zu halten! So war es nur eine Frage der Zeit bis ein Tor oder besser gesagt Tore für den Gegner fallen sollten. Das 1:0 (7.)das 2:0 (11.) das 3:0 und 4 :0 in der 19 Minute,da war eigentlich schon klar das wir hier nichts mitnehmen würden. Es stellte sich eigentlich nur die Frage wie hoch das Ergebnis ausfallen sollte! Bis zur Halbzeitpause schluckten wir noch drei weitere Treffer so das wir mit einem Rückstand von 7 Toren in die Kabinen gingen!

Foto M.Kühn

Die zweite Spielhälfte verlief da schon etwas ausgeglichener. Sei es das Admira nicht mehr mit der nötigen Konzentration spielte sei es das wir durch unsere Umstellung in der Abwehr mehr Zugriff auf das Spiel bekamen, jedenfalls tat sich der Gegner nun deutlich schwerer! Jetzt war es ein richtig packender Fight! Mit Mann und Maus verteidigten wir 40 Minuten lang unser Tor. Zahlreiche Torchancen wurden verhindert, etliche Bälle von der Linie gekratzt, oder Rigoros aus dem Strafraum geschlagen. Mit zunehmender Spieldauer verzweifelte die SpG sichtlich an unserem Bollwerk. So ließen wir trotz zahlreicher Großchancen nur noch ein Treffer zu. Am Ende siegten die Gastgeber auch völlig verdient mit 8:0, das muss man ganz klar anerkennen! Bei keinem einzigen Torschuss unsererseits braucht man daran auch nicht Zweifeln!

 

Fazit: Auch in diesem Spiel fuhren wir am Ende mit leeren Händen nach Hause. Der Unterschied im Spielerischen Bereich,besonders im Größenvergleich zwischen den Teams fiel schon deutlich ins Gewicht! Trotz allem zeigten wir zumindest in der zweiten Hälfte Moral und kämpften um jeden Meter Rasen. Das ist was wir sehen wollen Jungs, aufgegeben wird nicht! Und noch was positives können wir vermelden! Max S. konnte nach langer Verletzungspause endlich wieder ins Geschehen eingreifen. Auch wenn die Kraft nach der langen Zeit noch etwas fehlt,das Fussball spielen hat er nicht verlernt wie man sehen konnte!

I.Meier

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • Logo BER
  • VerSp_27