18.11.2018

„Movember“ Gewinn trotz Niederlage

Vergangenen Sonntag fand es endlich statt, unser Movember-Spiel gegen die HSG Schlaubetal-Odervorland. Mit guter Stimmung, gefüllter Bank und einer Vielzahl von Schnauzbärten wurde die Partie um 16 Uhr angepfiffen.

Foto: unbekannt

Von Beginn an zeigten unsere Gäste ein schnelles Spiel und fanden die Lücken in unserer Abwehr. Sie überrannten uns regelrecht. So gingen sie 0:3 in Führung. Schnell machte sich daher der Unmut bei Trainer Kai Müller-Schade bemerkbar. Beim 3:9 Rückstand nimmt er die Auszeit um seinem Team klare Ansagen zu machen, die offensichtlich ankamen. Langsam fanden auch unsere Blau-Weißen ins Spiel. Mit 10:13 in der 23. Spielminute zeigen unsere Männer, dass sie durchaus auch gegen solch starke Gegner mithalten können. Sehr entscheidend zu dieser Aufholjagd beigetragen, hat Torwart Stefan Bombich, der seinen starken Auftritt aus dem letzten Spiel wiederholen konnte. Doch mit immer wiederkehrenden Tempogegenstößen, über das gesamte Spielgeschehen hinweg, hielten unsere Gegner uns auf Abstand. So gehen sie mit einer sicheren 13:17 Führung in die Kabine. Unsere Dahlewitzer hingegen müssen in der Halbzeitpause erst einmal einige Schiedsrichterentscheidungen verdauen.

Nach Wiederanpfiff gelingt es uns zunächst immerhin, die Gäste nicht noch weiter davon ziehen zu lassen. Doch nach dem 17:21 Rückstand treten bei dem schnellen Spiel immer mehr technische Fehler auf. Noch dazu prallten wir an der hochgewachsenen Abwehr der Gegner regelrecht ab. 17:26 zogen unsere Gäste innerhalb von fünf Minuten davon. Nachdem ein freigeworfener Ball unseren sich nicht bewegenden Torwart voll im Gesicht traf, ging dieser erstmal zu Boden und musste ausgewechselt werden. Sehr ärgerlich ist, dass eine Bestrafung nicht ausgesprochen wurde. Trotz eines, an sich fairen Spiels, ist er bereits der dritte blutende Spieler.

Die Gäste ziehen weiter davon. Doch wirklich hängen lassen unsere Dahlewitzer den Kopf trotzdem nicht. Voll und ganz im Team der Männer angekommen zu sein, scheinen unsere beiden „ Jungstars“ Julius Mittag und Fabian Schön, die sich selbst immer mehr zu trauen. Letztendlich verlieren die Blau-Weißen, zu hoch aber verdient, mit 22:34.


Dennoch bleibt zu sagen, dass an diesem Tag für mehr gekämpft wurde, als für den Sieg. Die Mannschaft verdient unsere große Anerkennung. Sie setzt sich mit Leidenschaft für die Movember Foundation Germany ein und konnte bereits viele Spenden sammeln. Den genauen Wert erfahren wir dann zum Ende des Monats.

Aufgebot:

Stefan Bombich, Ridzard Telker, Michael Pfeiffer, Philipp Roth, Fabrice Stehlin, Julius Mittag (1), Michael Schobelt (1), Timo Kost (1), Christian Friedrich (2), Marc Beier (2/1), Fabian Schön (2), Christoph Teising (3), Thomas Döhler (4), Daniel Werner (6)

C. Beier
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • Sponsor teamkontor-berlin
  • VerSp_022
  • nico-ulbricht-logo-4c