02.10.2018

Derby gegen SV Mahlows I

Am 29.09.18 empfing die 1. Mannschaft die 1. Mannschaft des SV Mahlow. Diese Begegnung zeichnet sich durch Freundschaft aber gleichzeitig auch ausgeprägte Rivalität aus. Beide Mannschaften machen sich Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga. Da Mahlow sich im oberen Paarkreuz ggü. der letzten Saison erheblich verstärkt hat, sahen viele in Mahlow den Favoriten. Doch darf man den Heimvorteil nicht außer Acht lassen. Die angereisten Zuschauer wurden jedenfalls nicht enttäuscht.

Zur Aufstellung:

Dahlewitz: 1. Paul Martinowski 2. Wolfgang Näbsch 3. Mario Simnick 4. Reno Gläser Mahlow: 1. Sascha Dühring 2. Marcus Fricke 3. Niko Wagner 4. Mark Redel

Zum Spiel:

Doppel:

Das Spitzendoppel aus Dahlewitz (Paul und Reno) siegte gegen das gut aufspielende Doppel aus Mahlow (Sascha und Marcus) recht souverän mit 3:1 und zeigte dem Neuzugang von Mahlow, dass auch in Dahlewitz Tischtennis gespielt werden kann. Am anderen Tisch verloren Wolfgang und Mario ganz knapp im 5. Satz 9:11, so dass es Unentschieden nach den Doppeln stand (1:1).

Einzel der Paarkreuze:

Paul hatte mit Marcus wenige Probleme. Und obwohl Marcus ein paar gute Bälle spielte, hatte Paul mit seinem sehr schön anzusehenden Tischtennis immer eine bessere Antwort. So siegte Paul doch recht deutlich 3:0. Wolfgang hingegen fand gegen Sascha nicht so richtig ins Spiel. Im dritten Satz hätte es die Wende gaben können, jedoch verlor Wolfi knapp im dritten Satz 0:3. Stand 2:2

Mario siegt gegen Mark zwar mit 3:0, aber nicht jeder Satz war deutlich. Reno verlor denkbar knapp gegen Niko mit 1:3. Dieses Spiel hätte jedoch auch für uns ausgehen können. Stand 3:3

Jetzt trafen die Spitzenspieler beider Mannschaften aufeinander (Paul vs Sascha). Es war ein wirklich toll anzusehendes Match. Halbdistanz Topspins in fast jedem Ballwechsel. Es folgten knappe vier Sätze und im fünften Satz lag Paul bereits mit 1:6 und 4:8 hinten. Dann folgte eine unglaubliche Aufholjagd, die mit jedem Punkt von Paul immer lauter bejubelt wurde. Unterstützt durch die Zuschauer holte Paul jeden Punkt und gewann 11:8 im fünften Satz. Bravo Paul! An dem anderen Tisch zeigte auch Wolfgang, dass er ein Gewinnertyp ist. Die ersten vier Sätze gingen alle sehr knapp aus, aber im fünften machte Wolfi den Sack zu und gewann gegen Marcus 11:6. Stand: 5:3

Jetzt wollte das untere Paarkreuz mit Mario und Reno den Vorsprung ausbauen. Mario fand aber gegen Niko nie so richtig ins Spiel. Im vierten Satz begann er direkt mit zwei Fehlaufschlägen. Danach wieder rein zukommen ist schwer. Das genommene „Time Out“ half nicht wirklich, so dass Niko davon ziehen konnte. Mario verlor diesen Satz dann 9:11. Schade, aber gut rangekämpft. Reno verlor überraschend und dann auch noch deutlich mit 0:3. Erst vor einer Woche hatte Reno Mark noch locker geschlagen. Das war die erste Überraschung heute, die Reno zeigte. Stand 5:5

Jetzt wurde Querkreuz gespielt:

Mario musste gegen den in letzter Saison Verbandsliga spielenden Sascha ran. Erst im dritten Satz konnte Mario seinen Rhythmus finden. Einen Satzball vergab er aber und in der Folge gewann Sascha dieses Spiel dann deutlich mit 3:0. Stand 5:6.

Der erste Rückstand in diesem Punktspiel. Langsam wurden die Zuschauer und auch die Spieler etwas nervös. Wollten wir doch auf keinen Fall gegen Mahlow verlieren!

Doch jetzt kam Paul. Wieder einmal Paul! Der machte mit Niko kurzen Prozess und gewann souverän 3:0. Jetzt wieder ausgeglichen. Stand 6:6

Wolfgang musste gegen Mark ran. Und eigentlich rechneten nicht wenige Zuschauer mit einem Sieg für Blau Weiß. Doch Mark hatte heute eine sehr gute Form. Fast jeder Topspin saß. Und irgendwie hatte Wolfgang kaum etwas entgegen zu setzen. Leider ein insgesamt klares 0:3. Stand 6:7

Wieder führte Mahlow. Jetzt wird es schwer. Zudem unser unteres Paarkreuz noch gegen die Topspieler aus Mahlow antreten mussten. Keine guten Aussichten.

Reno machte gegen Marcus den Anfang einer unglaublichen Serie! Bis auf den zweiten Satz zeigte Reno Kampfbereitschaft und Siegeswillen. Kaum retournierbare Bälle holte Reno immer und immer wieder und brachte Marcus damit an den Rand der Verzweiflung. So gewann Reno verdient mit 3:1 und brachte Dahlewitz den Ausgleich. Stand 7:7.

Direkt darauf folgte Paul gegen Mark. Im ersten Satz zeigte Paul wer hier der Hausherr ist und „schenkte“ Mark einen Punkt. Dieser zeigte aber dann, zu was er in der Lage ist und schnappte sich den zweiten Satz. Im dritten Satz ging er bis kurz vor Schluss sogar in Führung, so dass die Dahlewitzer jetzt wirklich nervös wurden. Dann war aber Schluß mit Lustig, Paul riss sich zusammen und gewann souverän mit 3:1 Sätzen. Führung! Stand 8:7.

Der heute bislang leider nur durchschnittlich spielende Reno musste jetzt gegen den Top Spieler aus Mahlow ran. Keine guten Aussichten. Der erste Satz ging sehr knapp mit 9:11 an den Gegner. Und im zweiten Satz zeigte Reno mal wieder das er ein super Tischtennisspieler ist. Er siegte nach einem spannenden Durchgang mit 11:8. Die Zuschauer witterten eine Überraschung.

Parallel spielte Mario gegen Marcus. Und weil es kein sehr ansehnliches Spiel war, kürzen wir hier ab. Mario gewann knapp mit 3:0 Sätzen. Unentschieden ist schon einmal sicher!!

Reno hatte inzwischen den dritten Satz verloren. Das wird eine enge Kiste! Jetzt läuft nur noch ein Spiel. Und alle Zuschauer folgten gebannt dieses unglaublich spannende Spiel. Immer wieder griff Reno die Aufschläge von Sascha an. Was eigentlich nicht seine Lieblingsausgangssituation ist. Aber er machte das wirklich konsequent und meistens auch erfolgreich. Reno gewinnt den vierten Satz mit 11.8. Es folgte ein spektakulärer Fight. Beide Spieler gaben sich nichts. Und es blieb ein Kopf an Kopf Rennen. Doch zum Schluß lag Reno mit 10:8 vorne. Wer Reno kennt, der weiß, das reicht noch lange nicht. „Time Out“ von Sascha und plötzlich wieder das Ende des „Time Outs“ gerufen. Dieses taktische Spiel nutzte Sascha und machte in der Folge den Punkt. Nur noch 10:9. Sascha möchte Aufschlagen. Und jetzt kam die Retourkutsche von Reno. „Time Out“! Was für eine Spannung. Kein Ton hörte man in der Dahlewitzer Halle. Jetzt geht’s weiter. Sascha schlägt auf, Reno setzt zum Topspin an und dieser ist zu schnell und platziert! 11:9! SIEG gegen Mahlow! 10:7! Die Zuschauer waren nicht mehr zu halten und umarmten den schwitzenden Reno! Bravo Reno!

Einen ganz besonderen Dank geht an Marcel und Alex aus Mahlow. Diese bauten ganz unkompliziert eine kleine Snackbar auf. So konnten der Hunger und der Elektrolytmangel bekämpft werden. Vielen Dank euch!

M.S.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_28