30.09.2018

Emotionales erstes Heimspiel

Vergangenen Sonntag stand bei schönstem Wetter unser erstes Heimspiel der Saison an. Zu Gast war der HC Spreewald ll. Neben den neuen Trikots und Trainingsanzügen präsentierten die Blau-Weißen auch den neuen, alten Torwart Ridzard Telker, der nach einigen Jahren in Lichtenrade den Weg zu uns zurück gefunden hat.

Obwohl leider so einige Stammspieler fehlten, konnten wir eine ungewohnt volle Bank aufweisen. Ein Dank geht an dieser Stelle an alle, die an diesem Tag ausgeholfen haben, wie auch unseren Co-Trainer Jörg Schobelt, der sich ebenfalls im Trikot auf die Bank setzte.

Wie bei Heimspielen gewohnt, wurde das Spiel um 16 Uhr in der Sporthalle der Oberschule angepfiffen. Jedoch kamen unsere Männer, wie so oft nicht gut ins Spiel. Ridzard feierte mit zwei gehaltenen 7m in den ersten 6 min zwar einen recht guten Einstand, trotzdem lagen wir 0:3 zurück. In der Abwehr zeigte sich Ulf Moritz sehr konzentriert und konnte den ein oder anderen Ball erobern. Durch schlechte Abschlüsse machten wir es uns dann jedoch selbst unnötig schwer. Nach 15 gespielten Minuten sind wir mit 7:8 wieder an unseren Gästen dran. Doch dann verschiebt sich der Fokus unseres Teams mehr auf das schwer nachvollziehbare Pfeifen der Schiedsrichter, als auf die eigene Chancenverwertung. Der HC Spreewald ll nutzt seine Chance und zieht 9:13 davon. Dann fallen innerhalb von knapp zwei Minuten gleich fünf zwei Minuten-Strafen, davon vier gegen die Blau-Weißen. Zur Halbzeitpause hin sank die Frustrationstolleranz der Dahlewitzer nach offensichtlichen Schritten des Gegners immer mehr. Trainer Kai Müller Schade bekommt rot von den Schiedsrichtern, während das Team mit einem 9:14 Rückstand in die Kabine geht.

Die zehn Minuten Pause reichten, um die Gemüter etwas abzukühlen. So richtig ins Spiel zurück zu finden, gelang unseren Männern dennoch nicht. Die Gäste zogen weiter davon und so zeigt die Anzeigetafel nach 40 gespielten Minuten ein 12:21 Rückstand an. Einzelne schöne Aktionen werden durch technische Fehler überschattet und den Gegnern gelang es, nahezu jeden Wurf aufs Tor zu verwandeln. Das Spiel endet nach langen 60 Minuten 24:30 für den HC Spreewald ll, da sich unser Team mit seinem Verhalten am Ende der ersten Halbzeit die Chance auf eine ausgeglichene zweite Hälfte nahm. Jedoch sind wir alle nur Menschen mit Emotionen, die nicht immer runter zu schlucken gehen. Am Sonntag wartet in Belzig um 16 Uhr das aktuelle Tabellenschlusslicht. Hier müssen mit einem kühlen Kopf definitiv Punkte her.

Aufgebot:

Jörg Schobelt, Ulf Moritz, Michael Schley, Ridzard Telker, Julius Mittag (1), Michael Schobelt (1), Fabrice Stehlin (1), Riccardo Brossin (2), Michael Pfeiffer (3), Thomas Döhler (3), Daniel Werner (5/3), Christoph Teising (8)

C. Beier
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • VerSp_022
  • nico-ulbricht-logo-4c
  • VerSp_30
  • Sponsor teamkontor-berlin