15.10.2017

Mehr Schatten als Licht

Vergangenen Sonntag spielte unsere 1. Männermannschaft wie gewohnt um 16 Uhr zuhause gegen die TSG Lübbenau 63 ll. Die Wunden vom letzen Spiel gegen die Wünsdorfer Wölfe schienen geleckt und nun sollte vor Heimpublikum gezeigt werden, dass mehr in den Blau-Weißen steckt.

Mit sehr gut gefüllter Bank begann die Partie sehr ausgeglichen. Die Gäste legten oft vor, unsere Männer zogen nach. Nach 13 gespielten Minuten steht es 5:5. Doch damit zufrieden stellen konnten sich unsere Dahlewitzer wahrhaftig nicht. Immer wieder gab es Schwierigkeiten dabei, zum Abschluss zu kommen. Die Abwehr präsentierte sich mittelmäßig und machte es Torwart Stefan Bombich das gesamte Spiel hinweg schwer, zu seiner gewohnten Form zu finden. Bei der Auszeit der Gäste zeigt die Anzeigetafel einen Zwischenstand von 8:9. Die Stimmung heizte sich mehr und mehr auf. Immer wieder hatten unsere Männer Probleme, die Gegnerische Nummer 8, Sebastian Schultz unter Kontrolle zu bekommen. Während des gesamten Spiels warf er alleine 47% aller Tore für die Zweite Mannschaft des TSG Lübbenau. Es gelang uns nicht zur Halbzeit den wichtigen Ausgleichtreffer zu erzielen und so geht es, mit gesenktem Kopf und angespannten Gesichtern in die Kabine.

11:13 steht es nach den ersten 30min und die Ansprache in der Kabine wird dementsprechend ausgefallen sein. Die noch jungen Schiedsrichter pfeifen zur zweiten Hälfte an und nach 7min ist mit 17:17 wieder alles offen. Jetzt gilt es, sich zusammen zu reißen und konzentriert die Spielzüge zu Ende zu bringen. Doch durch teilweise unnötige 2min Strafen wurde der Frust bei einigen immer größer. Dies nutzen unsere Gäste geschickt und ziehen mit einer 4-Tore Serie auf 22:28 davon. Viele Wischerpausen und frühe Pfiffe der Schiedsrichter nahmen unseren Männern dann die letzte Chance in 6 verbleibenden Minuten noch ein Wunder zu vollbringen. Das Spiel endet 26:30 für die TSG Lübbenau ll.

Die Saison ist noch jung und somit einiges offen, trotzdem müssen unsere Blau-Weißen schnellstmöglich zu ihrer alten Form zurück finden. Die nächste Chance, zwei wichtige Punkte mitzunehmen, ist bereits am Samstag um 18:15 in Calau. Seid dabei, denn unsere Männer brauchen Unterstützung .

Aufgebot:

Stefan Bombich, Christian Friedrich (3), Michael Pfeiffer, Ulf Moritz, Daniel Werner (6), Marc Beier (4), Fabian Schön, Riccardo Brosin, Thomas Döhler, Philipp Roth (1), Yannick Pfützner, Fabrice Stehlin, Daniel Natusch (7), Christoph Teising (5/4)

C. Beier
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_30