15.10.2016

Verkehrte Welt: Starker Angriff und schwache Abwehr

Am vergangenen Samstag stand ein Spiel gegen einen alten Bekannten an. Die Blau-Weißen reisten zum HV Calau,  der als Tabellenletzter noch ohne Punktgewinn war. Aus den vielen Spielen, die man bereits gegeneinander bestritten hat, war den Gästen, Calau immer als schwerer Gegner bekannt. Die Blau-Weißen taten sich immer schwer, wenn die Gastgeber ins Spiel kamen und ihre Konter setzen konnten. Hinzu kam mal wieder, dass die Mannschaft durch einige Ausfälle stark gebeutelt war. Vielen Dank noch mal an Marco und Ronny aus der 2. Mannschaft, die kurzerhand am Donnerstag zugesagten. Dadurch gelang es  schließlich doch mit 12 Leuten die Reise anzutreten. Die Ausgangssituation war somit aber nicht so eindeutig, wie erhofft und den Spielern war eine gewisse Unsicherheit anzumerken.

Ziel der Gäste war es, die Konter zu unterbinden und den Anfang nicht zu verschlafen. Es sollte den Hausherren von Beginn an klar gemacht werden, dass die Blau-Weißen die Punkte mitnehmen. Das dies am Anfang so gut funktionierte, damit hatte aber keiner gerechnet. Die Gäste konnten sich sehr schnell auf 4:1 absetzen. Daniel Natusch konnte ohne Bedrängnis werfen und nutzte seine Chancen. Man bekam das Gefühl er wolle sie alleine aus der Halle werfen. In der Folgezeit konnte sich Dahlewitz bis auf 5:12 absetzen, bis die Gastgeber ihre Auszeit nutzten und sich neu justierten. Die Angriffe der Gastgeber waren nun motivierter und druckvoller vorgetragen. Folge war ein Zwischenspurt auf 7:12. Bei Blau-Weiß funktionierte allerdings die 2. Welle. Ein ums andere Mal wurden die Calauer überlaufen und kamen erst gar nicht in ihre Abwehrformation. Beim 9:18 war der Vorsprung wieder beruhigender und beim 15:22 wechselten beide Mannschaften die Seiten.

Das wir im 2. Teil der ersten Halbzeit noch 10 Tore kassierten, gefiel verständlicherweise Kai gar nicht und er mahnte an, weiterhin aufmerksam zu bleiben. In der Abwehr gelang dies leider nicht wie besprochen, aber der Angriff der Blau-Weißen glich heute mal die schwache Abwehrleistung aus. Schnelle Angriffe, druckvolle Spielzüge und vor allen Dingen lang ausgespielte Angriffe sorgten für viele einfache Tore. Die Manndeckungen gegen Daniel Natusch und später Daniel Werner führten nur kurzfristig zum Erfolg. Aus einem 10-Tore-Vorsprung wurden dann 7, aber wirklich in Gefahr wurden die Blau-Weißen nicht mehr gebracht.

Am Ende stand ein klarer Start-Ziel-Sieg für die Gäste in einer nicht gerade hochklassigen Partie. Dahlewitz dominierte am Anfang und kontrollierte das Spiel bis zum Schluss. Das nächste Spiel wird mit Sicherheit schwerer. Die Blau-Weißen empfangen am 30.10.2016 zur gewohnten Zeit den Vorjahresdritten und aktuellen Tabellenfünften den HC Spreewald. Um auch diese Punkte auf unsere Habenseite zu bringen, freuen wir uns wieder auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans.

Aufgebot

Stefan Bombich, Mario Neitzel (5), Michael Pfeiffer (3), Daniel Werner (1), Marco Thiede, Michael Schobelt (3), Marc Beier (15/3), Riccardo Brosin (1), Philipp Roth (1), Ronny Foerster, Daniel Natusch (9), Christoph Teising (2)

Mannschaftsverantwortliche: Kai Müller-Schade, Christian Friedrich

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_31
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • VerSp_36
  • Logo BER