23.01.2016

An eigenen Fehlern gescheitert

Am vorletzten Samstag zog es die Blau-Weißen zu ihrer weitesten Auswärtsfahrt nach Perleberg. Für diese Tour wurde im Vorfeld extra ein Bus organisiert, um auch viele Fans für diese Tour zu motivieren, was auch gelang. Danke noch mal an alle Mitgereisten. Leider waren die Voraussetzungen für die Mannschaft nicht so gut. Mit einem Kader von 11 Spielern, einschließlich Marko aus der Zweiten und dem Spielertrainer Daniel, war die Bank sehr dünn besetzt. Da das Hinspiel mit 30:21 für die Dahlewitzer sehr deutlich ausging, wollte man die Punkte aus Perleberg trotzdem mitnehmen. Da dies auch gleichzeitig ein direktes Abstiegsduell war, hatte es eine besondere Brisanz.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und Dahlewitz startete in der Abwehr mit einer doppelten Manndeckung. Diese funktionierte am Anfang gut. Leider dauerte es nicht lange und unser Gunar zog sich eine Muskelverletzung zu, so dass er nicht weiter spielen konnte. Der Kader wurde also noch kleiner. Bis zum 6:5 konnten wir gut mithalten, danach gelang es den Gastgebern sich auf 4 Tore abzusetzen. Nach dem 10:6 hatten die Blau-Weißen ihre stärkste Phase im Spiel und konnten mit einer stabilen Abwehr und schnellem Spiel nach vorne die Idee des Trainers endlich umsetzen. Ergebnis war der 10:10 Ausgleich. Die Führung wäre in dieser Phase drin gewesen, aber es traten die alten Probleme auf. Klare Chancen konnten wieder nicht im Tor untergebracht werden und den Perlebergern gelang es bis zur Halbzeit, einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Beim 16:14 wurden dann die Seiten gewechselt.

Das Spiel war noch offen und die Gäste wollten noch mal alles geben. Sie scheiterten allerdings, wie schon in der 1. Halbzeit, an ihrer Wurfeffektivität. Nachdem 3 klare Chancen liegen gelassen wurden, konnten sich die Gastgeber auf 20:15 absetzen. Zu dieser Zeit des Spiels war das zwar noch keine Vorentscheidung, gab aber schon eine Richtung vor. Der Mannschaft muss man hoch anrechnen, dass sie nie aufgegeben hat und noch einmal auf 26:23 aufschloss. Nachdem man die Chance auf 2 Tore heranzukommen wieder verwarf, schienen die Kräfte und die Konzentration allerdings gänzlich zu schwinden. Mehrere einfache Fehler führten zur 33:26 Niederlage, die absolut berechtigt, aber in der Höhe zu hoch ausfiel. Besonders Mirko Helmdach bekam man in der 2. Halbzeit nicht in den Griff. Ihm gelangen im gesamten Spiel 12 Treffer.

Die Blau-Weißen haben jetzt insgesamt 3 Wochen Zeit, ihre Verletzungen auszukurieren und spielen am 13.02.16 bei der SG Westhavelland, die aktuell auf Platz 6 rangieren. Auch hier freut sich die Mannschaft wieder auf die zahlreiche Unterstützung der Fans.

Aufgebot

Stefan Bombich (Tor), Mario Neitzel (3), Christian Friedrich (1), Bert Bräuer (11/3), Matthias Lenk (2), Daniel Werner (1), Gunar Krause, Michael Schobelt, Marc Beier (6/3), Riccardo Brosin (1), Marko Thiede

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_30
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • VerSp_31