10.10.2015

Katastrophaler Start und großer Kampf

Am vergangenen Samstag hatten die Blau-Weißen ihr nächstes schweres Auswärtsspiel beim SV Motor Hennigsdorf. Auf Grund der Tabellensituation und dem bis dahin sieglosen Team der Gastgeber, erhofften sich die Blau-Weißen, trotz stark dezimierten Kaders wichtige Punkte zu holen. Dank der Unterstützung von Torsten und Marko aus der 2. Mannschaft, konnten wir mit einem Torwart und einem fitten Kreis in das Spiel gehen. Da Stefan und Bert immer noch gesperrt sind, Thomas, Philipp Balster und Henning verletzt sind und Philipp Roth und Matthias verhindert waren, mussten wir auf ganze 8 Spieler verzichten. Trotz dieser Ausgangsituation wollten wir die Punkte holen.

Wir fanden am Anfang allerdings gar nicht ins Spiel. Druckloses Angriffsspiel und schlechtes Rückzugsverhalten führten zu einer schnellen 5:0 Führung für die Gastgeber. Nach 3:27 war die erste Auszeit fällig. Es änderte sich erst einmal gar nichts. Nach 10 Minuten Spielzeit stand es dann 10:1 und das Spiel schien einen bösen Ausgang zu nehmen. Eine 2. Auszeit wäre hier schön gewesen, aber jetzt musste die Mannschaft zeigen, ob sie sich in so ein Spiel rein kämpfen kann. Es gelang!

Die Mannschaft schaffte es die Konter zu unterbrechen und vor allen Dingen das Tor zu treffen. Besonders heraus stach dabei Daniel Natusch, der aus dem Rückraum werfen konnte, wie er wollte. Er zeigte klar die körperlichen Defizite der Hennigsdorfer auf, die aber immer noch über ihre schnellen Konter erfolgreich blieben. Aus dem gebundenen Spiel kam allerdings nicht so viel. Beim 15:12 kurz vor der Halbzeit waren die Gäste endlich wieder dran und hatten die Chance weiter zu verkürzen. Dies gelang nicht und man musste sich noch ein Tor einschenken lassen. Mit 16:12 war aber noch alles offen.

Entsprechend motiviert gingen die Blau-Weißen in die 2. Halbzeit und starteten wieder schlecht. Hennigsdorf vergrößerte den Abstand auf 6 Tore. In der Folge kämpften sich die Gäste Tor um Tor heran. Beim 26:25 war man zum ersten Mal wieder auf ein Tor ran und beim 27:26 hatte man 2 Chancen, u. A. einen 7 Meter, um den Ausgleich zu erzielen. Vielleicht war es schon der Kräfteverschleiß, aber die Torausbeute wurde schlechter und die einfachen Fehler häuften sich. Zwar blieb man an den Hennigsdorfern dran, aber einholen war nicht mehr drin. Beim 30:28 und einem verworfenen 7 Meter, bekamen wir im Gegenzug das 31. Tor. Das Spiel war damit gelaufen, weil die Zeit davon lief. Die offensive Manndeckung führte leider auch nicht mehr zum Erfolg und das Spiel endete 33:29 für die Gastgeber.

Fazit: Trotz der fehlenden Spieler wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen. Die Mannschaft hat toll gekämpft und wird im Training wohl 7 Meter werfen trainieren. Bei 5 nicht verwandelten Strafwürfen sieht man, was in dem Spiel noch drin gewesen wäre. Nächsten Sonntag geht es dann weiter. Zu Gast in Dahlewitz ist der SV Blau-Weiß Wusterwitz. Zum letzten Mal trafen beide Mannschaften in der Saison 2008/2009 in der Brandenburgliga aufeinander.

 

Aufgebot

Torsten Schulze (Tor), Mario Neitzel (2), Christian Friedrich (1/1), Michael Pfeiffer (3), Ulf Moritz (5), Gunar Krause (1), Michael Schobelt (1), Marc Beier (4), Riccardo Brosin, Marko Thiede (3), Daniel Natusch (9)

 

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_022
  • Logo BER
  • VerSp_30
  • VerSp_36