27.09.2015

Kollektiver Totalausfall

Am vergangenen Sonntag bestritten wir unser 2. Heimspiel in Folge. Nach dem sicheren Sieg gegen Perleberg, wollten wir nun im Spiel gegen die SG Westhavelland nachlegen. Durch verschiedenste Gründe personell geschwächt, hatten wir trotzdem 11 Spieler zur Verfügung. Im Gegensatz zu unseren Gästen, die nur mit 9 Spielern davon 2 Torhütern anreisten. Der Mannschaft war klar, dass sie die geringe Anzahl von Spielern nicht unterschätzen sollten, da dies schon hin und wieder zu einem negativen Ausgang führte.

Die Blau-Weißen starteten motiviert und kamen auch gut ins Spiel. Ein schnelles 1:0 zeigte die Richtung auf, die man gehen wollte. Durch schnelles und aggressives Abwehrspiel schnell in den Gegenangriff kommen. Leider gerieten die Hausherren ins Straucheln, da sie beste Möglichkeiten nicht im Tor unterbringen konnten. Die Folge war ein 1:5 für die Gäste. Die Abwehr ließ sich immer häufiger überlaufen und es gelang ihr nicht die gegnerische 2. Welle zu stoppen. Viel zu leicht konnten sich die gegnerischen Werfer in gute Wurfpositionen bringen und hatten auch noch genügend Zeit zu schauen, wo der Torhüter steht.

Im Laufe der 1. Halbzeit wurde dies besser und die Blau-Weißen konnten auf 6:9 aufschließen. Durch weitere Fehler gelang es den Gästen allerdings dann bis auf 8:15 davon zu ziehen. Da auch sie nicht fehlerfrei waren, hatten die Blau-Weißen sogar noch die Chance auf den Halbzeitstand von 16:12. Da aber der Wurf beim Konter nicht ankam, blieb es beim 16:11.

Die Ansage vom Trainer war eindeutig. In diesem Spiel war lange nichts verloren. Mit einer neuen Abwehr- wie Angriffsformation sollte noch einmal mehr Druck auf die Gäste gemacht werden. Die 2. Halbzeit fing mit einem Treffer für uns genau so gut an wie die Erste. Allerdings fielen nach einfachen Fehlern gleich 2 Gegentreffer für die Gäste. Beim 13:20 stand wieder ein 7-Tore-Abstand zu Buche, den die Blau-Weißen zwischenzeitlich noch einmal auf 4 Tore verkürzen konnten. Am Ende mussten sich die Blau-Weißen völlig zu recht mit 27:34 geschlagen geben. Eine schwache Abwehrleistung ermöglichte der SG Westhavelland einfache Tore, die noch zusätzlich durch eine schwache Angriffsleistung und daraus resultierenden Kontern unterstützt wurde.

Jetzt heißt es schnell die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen und am nächsten Wochenende, auswärts beim SV Motor Hennigsdorf, wieder in Normalform aufzutreten.

Aufgebot

Stefan Bombich (Tor), Mario Neitzel (4), Christian Friedrich (2), Michael Pfeiffer, Matthias Lenk (1), Gunar Krause (2/1), Michael Schobelt (1), Marc Beier (8), Hennig Krüger (1), Daniel Natusch (8)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • VerSp_022
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • Logo BER