28.02.2015

Die ersten Punkte seit 7 Jahren

Auch dieses Mal zog es die Blau-Weißen in die Ferne, und zwar zur BSG Stahl Eisenhüttenstadt, gegen die man seit 7 Jahren auswärts nicht mehr gewinnen konnte. Ob es die Entfernung bzw. die Anreise ist oder sich im Kopf einfach schon festgesetzt hat, dass wir in Eisenhüttenstadt nicht gewinnen können, ist mir nicht ganz klar. Trotz der klaren Voraussetzungen – erst 1 Sieg für Eisenhüttenstadt – und noch kein Punkt zu Hause, war die Stimmung der Blau-Weißen daher angespannt.

Die Partie ging sehr ausgeglichen los. Trotz einer 6-0-Abwehr hatten wir am Anfang erhebliche Probleme die Lücken in der Deckungsmitte zu schließen. Auch der Rückraum konnte sich ein ums andere Mal erfolgreich in Szene setzen. Speziell Stefan Pfaffe mit 8 Treffern konnte sich immer wieder auszeichnen. Im Angriff gelangen immer wieder gute Aktionen, die wir ebenfalls erfolgreich abschließen konnten. Nach dem 5:5 konnten wir uns endlich auf 2 Tore absetzen und es schien als könnten wir dem Spiel nun unseren Stempel aufdrücken. Leider war dem noch nicht so. Es wurden jetzt klare Chancen zu leichtfertig vergeben und beim 8:8 war „Hütte“ wieder dran. Bis zum Ende der ersten Halbzeit änderte sich an der Ausgeglichenheit wenig und beide Mannschaften verabschiedeten sich beim 14:14 zum Pausentee.

Marschrichtung für die 2 Halbzeit war klar. Die Abwehr sollte stabilisiert werden und die Blau-Weißen wollten das, bereits für die erste Halbzeit vorgegebene, schnelle Umkehrspiel umsetzen. Bis zum 17:17 änderte sich erst einmal nichts. Danach schienen die Kräfte der Gastgeber nachzulassen und wir enteilten auf 20:17. In eigener Unterzahl konnten wir den Vorsprung, durch 2 schöne Einzelaktionen von Ronny, auf 22:17 erhöhen. Es war den Stählernen nun anzumerken, dass sie resignierten. In den letzten 12 Minuten fingen sie sich noch 4 2-Minuten-Strafen ein, die sie zusätzlich schwächten. Wir hingegen glänzten, wie zu häufig im gesamten Spiel mit leichtfertig verworfenen Bällen, was am Ende zu einem nicht schönen, aber dann doch sicheren 24:20 Auswärtssieg führte. Die Mannschaft muss weiter an der Chancenverwertung und dem schnellen Spiel nach vorne arbeiten, um sich auch einmal mit leichten Toren für die gute Abwehrarbeit zu belohnen.

Aufgebot

Stefan Bombich (Tor), Carsten Rakowski (Tor), Mario Neitzel (6/2), Bert Bräuer (6/1), Ulf Moritz, Daniel Werner (2), Marc Beier (1/1), Philipp Roth, Henning Krüger (2), Ronny Lange (2), Daniel Natusch (2), Nils Seegebrecht (2)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • Logo BER
  • VerSp_30
  • VerSp_022