14.02.2015

Zweiter Auswärtssieg in Folge

Nach 2 wöchiger Spielpause stand für die Blau-Weißen wieder ein Auswärtsspiel auf dem Plan. Dieses Mal ging es zum Vorletzten nach Calau, die allerdings in Ihrem letzten Spiel dem SC Trebbin in fremder Halle ein Unentschieden abringen konnten. Entsprechend gewarnt, trat man die Reise nach Calau an.

Bereits beim Warmmachen lies sich erkennen, dass Calau mit ihrer besten Mannschaft antreten und alles geben würde, um die Punkte zu behalten. Die Blau-Weißen starteten mit einer Manndeckung gegen Christopher Faatz, was den Spielfluss der Gastgeber hemmen sollte. Dies gelang auch, aber entscheidend absetzen konnte man sich trotzdem nicht. Das Spiel blieb in den ersten 30 Minuten sehr ausgeglichen. Im Laufe der ersten Halbzeit machte sich mal wieder eine Härte im Spiel bemerkbar, die bei den Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften immer wieder aufkommt und auch noch eine entscheidende Rolle spielen sollte. Beim 14:13 für die Gastgeber ging man in die Pause.

Dass die Blau-Weißen im Hintertreffen lagen, ließ sich durch viele kleine vermeidbare Fehler erklären. Mehrere ausgelassene Chancen und Fehler im Spielaufbau wollten die Blau-Weißen im 2. Abschnitt abstellen, was dann auch gelang. Mit Thomas, seines Zeichens Rückraumspieler, kam auf der linken Außenbahn ein neues Element ins Aufbauspiel der Blau-Weißen. Er strahlte viel Gefahr aus und konnte 3 Tore beisteuern. Uns gelang ein Traumstart und plötzlich stand es 18:14, was aber auch daran lag, dass Calau seine 7 Meter zum Teil neben das Tor warf. Bis zum 25:20 hatten wir das Spiel sicher in der Hand und Frustration machte sich bei einzelnen Calauern breit. Sie waren jetzt mehr damit beschäftigt, ihren Frust abzubauen, als ihre spielerischen Fähigkeiten einzusetzen. Mehrere unschöne Aktionen, bis hin zu einer Tätlichkeit gegen Bert, für die Nico Lehmann zu Recht die rote Karte sah, prägten jetzt das Spiel. Anmerken möchte ich zu diesem Kapitel noch, dass mit Sicherheit der 6-Meter-Raum der Torhüterbereich ist, aber bei jeder Abwehraktion zu versuchen den herannahenden Angreifer mit dem Fuß zu treten, ist mehr als grenzwertig.

In den letzten Minuten hätte das Spiel noch einmal spannend werden können, da sich die Blau-Weißen einige einfache Ballverluste gönnten. Calau in des konnte diese aber nicht nutzen. Kurz vor Ende wurde das Spiel dann noch amüsant, als die Schiedsrichter das Spiel wieder anpfiffen, obwohl Trainer und Betreuer noch einen verletzten Spieler behandelten. Da wir auch diesen noch nicht ersetzt hatten, kam es zum Protest der Dahlewitzer Bank und führte zu 2 2-Minuten-Strafen, da 2 Spieler auf dem Spielfeld standen. Wir beendeten dann das Spiel mit 3 Feldspielern. Nach weiteren 6 Sekunden war dann das Spiel vorbei und wir konnten einen weiteren Auswärtssieg bejubeln.

Für die Blau-Weißen war dies ein wichtiger Sieg, da man nun einen Abstand von 9 Punkten auf die Abstiegsplätze hat und beruhigt in die nächsten schweren Spiele gehen kann. Am kommenden Sonntag müssen die Blau-Weißen dann nach Cottbus reisen, die am letzten Wochenende die HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst mit 32:27 bezwingen konnten. Mal schauen, ob unsere kleine Serie hält.

Aufgebot

Stefan Bombich (Tor), Carsten Rakowski (Tor), Mario Neitzel (2), Bert Bräuer (8), Matthias Lenk, Ulf Moritz, Daniel Werner (1), Michael Schobelt (3), Marc Beier (7/4), Thomas Döhler (3), Hennig Krüger, Ronny Lange (1), Nils Seegebrecht (2)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_36
  • VerSp_022