17.01.2015

Auf Messers Schneide

Am letzten Samstag fuhren wir zum nächsten Auswärtsspiel nach Senftenberg. Auf Grund der Sperrung der Niederlausitzhalle waren wir guter Dinge, dass es dieses Mal mit einem Auswärtserfolg klappen könnte. Mit 14 Spielern brachten die Blau-Weißen zusätzlich auch noch ideale Voraussetzungen mit. Entsprechend gut ging es auch gleich los. Normalerweise nicht als Schnellstarter bekannt, gelang uns durch eine offensive Deckungsvariante Senftenberg im Aufbauspiel unter Druck zu setzen und die Ballgewinne in Konter umzuwandeln. Es stand schnell 4:0. Leider blieb es nicht so. Die Abwehr geriet im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr ins Schwimmen und die Gastgeber konnten nun selber durch einfache Tore wieder aufholen. Nach dem zwischenzeitlichen 6:6 geriet man über 8:6 sogar ins Hintertreffen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnte, mit der Umstellung auf eine offensiv ausgerichtete 6:0 Abwehr, neue Stabilität gefunden werden. Dies spiegelte sich auch im Ergebnis wieder und man ging mit 15:15 in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann sehr ausgeglichen. Bis zum 19:18 gingen wir in Führung, mussten aber postwendend jeweils den Ausgleich hinnehmen. Dann übernahmen die Senftenberger das Zepter und konnten wieder 3 Tore vorlegen. In dieser Phase hatten wir große Probleme mit dem Rückraum der Senftenberger. Die Absprache zwischen Torhütern und Abwehr funktionierte nicht. Wir kassierten einige Tore aus 11-12 Metern, die normalerweis nicht ins Tor gehen dürften. Wir mussten unsere Abwehr das zweite Mal umstellen und versuchten es nun mit einer 4:2 Deckung. Beim 26:26 war wieder alles offen. Nach einem erneuten Zwischenspurt der Gastgeber zum 28:26 und nur noch 4 Minuten zu spielen, hatten sie den klaren Vorteil auf ihrer Seite. Durch eine 2-Minuten-Strafe für Senftenberg im darauffolgenden Angriff wurde das Spiel allerdings noch einmal spannend. Unter dem Druck etwas tun zu müssen, deckten wir noch offensiver, was zum Erfolg führte. Zwei individuelle Fehler der Gastgeber führten zu zwei erfolgreichen Kontern. Beim 28:28, Ballbesitz für die Gäste und nur noch eine Minute zu spielen, waren nun die Trümpfe auf Seiten der Blau-Weißen. Jetzt wurde es doch noch turbulent. Der Angriff der Blau-Weißen wurde wegen eines Stürmerfouls abgepfiffen. Im direkten Gegenzug erhielten wir eine 2-Minuten-Strafe und den 7 Meter gegen uns. Der Innenpfosten rettete für uns und wir konnten auch den Abpraller sichern. Im direkten Gegenzug wurde der schnelle Angriffe ebenfalls nicht regelkonform gestoppt. Folge war auch hier eine 2-Minuten-Strafe und der Strafwurf. Marc konnte diesen sicher verwandeln. Es waren nun noch 15 Sekunden zu spielen, aber den Gastgebern gelang es nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen. Mit 29:28 konnten die Blau-Weißen somit dieses Spiel für sich entscheiden. Im Anschluss feierte die Mannschaft den ersten Auswärtssieg lautstark, mussten diesen aber mit den Verletzungen von Bert und Ulf teuer bezahlen.

Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie auswärts doch punkten kann. Es sei allerdings noch kritisch erwähnt, dass wieder einmal zu viele Chancen vergeben wurden.

Am nächsten Sonntag treffen die Blau-Weißen zu gewohnter Zeit zu Hause auf den BSV Grün-Weiß Finsterwalde, bei dem man die höchste Auswärtsniederlage in dieser Saison kassiert hat. Die Mannschaft wird dies nicht vergessen haben und wird am Sonntag alles dran setzen, sich zu revanchieren.

Aufgebot

Stefan Bombich (Tor), Carsten Rakowski (Tor), Mario Neitzel (3), Bert Bräuer (4), Michael Pfeiffer (1), Ulf Moritz, Daniel Werner (3), Michael Schley (4), Marc Beier (3/2), Thomas Döhler (1), Henning Krüger (1), Ronny Lange (6/4), Daniel Natusch (1), Nils Seegebrecht (2)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_36