10.01.2015

Auszeit der Gäste entscheidet das Spiel

Im ersten Spiel des neuen Jahres kämpften wir mit den alten Problemen. Auswärtsspiele bleiben weiterhin das Sorgenkind, denn leider fehlten auch dieses Mal wieder einige Spieler, was dazu führte, dass wir auf der rechten Angriffsseite improvisieren mussten. Nichtsdestotrotz wollte die Mannschaft endlich auswärts die ersten Punkte holen. Gegner war dieses Mal der HC Spreewald, der sich in dieser Saison verjüngt zeigte.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Eine kleiner Zwischenspurt der Gastgeber zum 6:4 schien die Dahlewitzer wach zu rütteln. Sie zeigten nun, wie man aus einer sicheren Abwehr ins schnelle Umschaltspiel kommt. Daraus resultierten 5 Tore in Folge und eine 9:6 Führung. Die Gäste konnten die Führung bis zur Pause halten und es wurden beim 11:9 die Seiten gewechselt. Auch die 2. Hälfte begann sehr ausgeglichen und das nicht nur bei den Toren. Die Fehler auf beiden Seiten waren immens. Es war beiden Mannschaften anzumerken, dass ein knapper Monat spielfreie Zeit hinter ihnen lag.

Die Blau-Weißen konnten bis zum 14:11 immer wieder vorlegen, danach ging aber gar nichts mehr. Schlechte Abspiele, fehlendes Tempo im Angriff und eine miserable Chancenverwertung führten zu einem Zwischenstand von 20:16 für den HC Spreewald. Die Blau-Weißen versuchten das sehr faire Spiel noch zu drehen, aber die Luft war raus. Es gelangen nicht die einfachen Tore, die nötig gewesen wären, um die Gastgeber noch einmal unter Druck setzen zu können. Am Ende stand ein 23:20 auf der Anzeigentafel und die Blau-Weißen fuhren wieder ohne Punkte nach Hause.

Wie schon so häufig in dieser Saison nimmt sich die Mannschaft leider zu häufig eine Auszeit. Ob das an fehlender Kondition und somit fehlender Konzentration liegt, gilt es zu klären. Die Hinrunde haben die Blau-Weißen mit 10:12 Punkten abgeschlossen und haben ihre gesteckten Ziele nicht erreichen können. Da in der 2. Halbserie 7 Auswärtsspiele warten, hat die Mannschaft nun genügend Chancen die negative Auswärtsbilanz zu verbessern. Direkt am nächsten Wochenende treten die Blau-Weißen wieder auswärts beim 10. Platzierten dem HSV Senftenberg an, der am letzten Wochenende gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst eine 18:37 Niederlage zu Hause einstecken musste.

Aufgebot:

Stefan Bombich (Tor), Mario Neitzel (2), Bert Bräuer (3), Ulf Moritz (1), Daniel Werner (6), Marc Beier (3/2), Philipp Roth, Ronny Lange (3), Daniel Natusch (1), Nils Seegebrecht (1)

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • Logo BER
  • VerSp_022
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_36