14.12.2014

Turnier in Kleinmachnow

1. Spiel gegen HSG RSV Teltow / Ruhlsdorf

Unseren letzten Spieltag 2014 verbrachten wir in Kleinmachnow. Der erste Gegner des Tages war Teltow, die bis dahin ähnliche Ergebnisse als wir selbst erzielen konnten, nur zusätzlich knapp gegen Wildau verloren. Somit wollten auch wir das Spiel gewinnen und gingen entsprechend motiviert in die Begegnung. Ein anfängliches abtasten wurde dann von uns schneller abgelegt und wird konnten aus 1:0 den Vorsprung auf ein 3:1 ausbauen. Bis dahin sah alles gut aus. Nun aber schlich sich Unkonzentriertheit ein und man spielte dem Gegner mit langen Pässen, immer wieder den Ball in die Arme. Zusätzlich waren all unsere folgenden Abschlüsse die das Tor fanden wohl übertreten, laut der Schiedsrichter. Teltow konnte so das Spiel in ein 4:3 aus Teltower Sicht drehen. Da sowohl auf Teltower Seite als auch bei uns jeweils jedes Tor von einem anderen Spieler erzielt wurde, ging die erste Halbzeit mit 9:16 für Teltow aus. Ein 3:3 oder 4:4 wäre jedoch Leistungsgerecht gewesen.

In der zweiten Hälfte wollte man noch einmal zeigen was man kann. 7 Tore sind bei der Leistungsdichte beider Teams schon recht viel, aber man wollte versuchen das Spiel trotzdem zu gewinnen. Auf der Anzeigetafel blieb das 3:4 stehen. Und man legte los wie die Feuerwehr. Es stand schnell 6:4 für uns, wobei all unsere Spieler großen Anteil hatten, da sie den Gegner nicht vor das eigene Tor kommen ließen und sich immer schnell den Ball wiederholten. Das merkten anscheinend auch die Teltower Schiedsrichter. Gleiche Abwehraktionen wurden jedoch anders behandelt, so dass wir keine Freistöße bekamen, für leichte Fouls von Teltow, Teltow jedoch schon. Nach einer kleinen Diskussion mit den Schiedsrichtern, dass doch bitte auf beiden Seiten gleich gepfiffen werden sollte, ging es dann einigermaßen. Teltow konnte das zu lediglich einem Tor nutzen und es stand 6:5. Unsere Jungs und Mädels gaben aber nicht auf und kämpften weiter und es ging über 7:5 zum 8:5 Endstand. Leider reichte es nicht ganz und nach der Multiplikation stand es 14:17 für Teltow. Moralisch und auch Leistungstechnisch waren wir in der zweiten Hälfte der Sieger. Vor allem die super Abwehrarbeit die nur 1 Tor in der zweiten Hälfte zuließ war maßgebend. Wir freuen uns auf das Rückspiel und wollen uns die Punkte wiederholen.

Jungs und Mädels: Das war ein Super Spiel.

Aufgebot

Mattis, Lea, Carl (1), Finn, Jannik (2), Linus (Tor 2.H.), Jan (1), Nick (Tor 1.H., 3), Markus (1), Lennart

 

 

2. Spiel gegen SSV Falkensee II

Das zweite Spiel gegen die zweite Vertretung vom SSV Falkensee wurde gewonnen. Jedoch kam der Gegner in der ersten Hälfte zu einfach zu leichten Toren. Über 1:0, 1:1, 2:1, 3:1 schien das Spiel die entsprechende Richtung einzunehmen. Falkensee konnte aber verkürzen auf 3:2, Dahlewitz konnte dann wieder Fahrt aufnehmen und es ging über 4:2, 5:2 auf ein 6:2. Nun konnte Falkensee den Spielstand noch um 2 weitere Tore auf ein 6:4 verkürzen. Was auf eine nicht so konzentrierte Deckungsarbeit zurückzuführen war. Anscheinend dachte man, das Spiel wird in Schlaf gewonnen, da Falkensee bis dahin nur 2 Spiele gewinnen konnte. Auf beiden Seiten waren jeweils unterschiedliche Schützen an den Toren beteiligt und so stand es zur Halbzeit 36:16 für uns.

Aufgrund des Vorsprungs von 20 Toren bekamen nun alle Spieler mehr Einsatzzeiten in der zweiten Hälfte die gegen Teltow in der zweiten Halbzeit nicht mehr gespielt hatten. Es waren nun fast ausschließlich Spieler auf dem Feld, die auch in der nächsten Saison in der E-Jugend spielen werden. Sie machten es wirklich gut, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Über die Spielstände 6:5, 7:5, 8:5, 9:5 bis zum 10:5 lief es nahezu perfekt. Dann kam leider ein kleiner Bruch, so dass Falkensee wieder zu einfachen Toren kam, und das Spiel auf 10:6 verkürzen konnte. Wir entschieden uns nun wieder die älteren mit auf das Parket zu lassen. Eine Besserung in der Verteidigung kam aber nicht zustande. Die Tore gingen dann hin und her, über 11:6, 12:6, 12:7, 13:7, 13:8, 13:9, 14:9, 15:9 bis hin zum 15:11 Endstand. So konnten zwar beide Halbzeiten mit 2 Toren gewonnen werden, aber es hätte höher ausfallen müssen. Vielleicht lag es daran, dass die Mannschaft wusste, dass bei 20 Toren Unterschied nichts mehr viel passieren. Trotz allem haben gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit alle eine ordentliche Leistung gezeigt, was sich auch an der Anzahl der Torschützen widerspiegelt.

Glückwunsch zum Sieg.

Aufgebot

Mattis (2), Lea (1), Carl (2), Finn (Tor 1.H.), Jannik (Tor 2.H., 1), Linus (3), Jan, Nick (4), Markus (1), Lennart (1)

R. Brosin

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • VerSp_31
  • VerSp_022