01.11.2014

Erneut schwache Auswärtsleistung

Eine rätselhafte erste Halbzeit und ein Platzverweis – was war los?

Die Blau-Weißen mussten zur besten Mittagszeit beim Aufsteiger, der 2. Vertretung der TSG Lübbenau, antreten, die mit nur einem Sieg aus 5 Spielen gestartet waren. Für uns war daher klar, wir wollten die ersten Auswärtspunkte holen. Zwar konnten wir auswärts wieder einmal nicht auf die vollständige Truppe zurück greifen, aber bis auf die Rechtsaußenposition war jede Position besetzt.
Nach glücklosem Beginn und einem Rückstand von 2:0 gelang es uns, besser in die Partie zu kommen. Nachdem sich die Mannschaft sortiert hatte, konnten die Gäste das Spiel in den darauf folgenden 10 Minuten drehen und über 4:2 und 5:3 in Führung gehen. Die Abwehr und der so noch nie zusammenspielende Mittelblock mit Philipp Roth und Henning gaben zu dieser Zeit die notwendige Sicherheit. Lübbenau tat sich im Aufbauspiel sehr schwer. Leider konnten wir im Angriff nicht so richtig überzeugen. Die Fehler, die wir hier machten, wurden von den Lübbenauern in Konter umgemünzt und erfolgreich verwandelt. Beim 6:6 war das Spiel wieder ausgeglichen. Durch schlechtes Rückzugsverhalten waren wir in den folgenden Minuten in der Abwehr häufig zu spät, so dass wir mehrere 2 Minuten Strafen erhielten. Lübbenau nutzte die Phase und ging wieder in Führung. Was danach passierte lässt sich nur schwer erklären. Im gesamten Rest der ersten Halbzeit gelang den Blau-Weißen nämlich nur noch ein Treffer. Mehrere klare Wurfchancen und Konter sowie 3 Strafwürfe wurden leichtfertig vergeben. Eine klare 14:7 Führung für die Heimmannschaft war zur Pause die Folge. Ergänzend muss noch erwähnt werden, dass Ronny in der 23. Minute in einer Abwehraktion zu spät kam und absolut zu Recht die rote Karte erhielt. Auf Grund fehlender Optionen mussten nun die „Jungen“ mehr Verantwortung übernehmen. Daniel Natusch setzte dies am besten um und warf insgesamt 4 Tore.
Trotz des klaren Rückstandes wollte sich die Mannschaft nicht aufgeben und noch einmal alles probieren. Die 2. Halbzeit begann für Lübbenau mit 2×2 Minuten und für uns mit der Chance den Abstand zu verkürzen. Es passte aber zu diesem Tag, dass in dieser Zeit mehrere Konterpässe nicht ankamen und der Abstand bestehen blieb. Die 2. Halbzeit verlief sehr ausgeglichen und am Ende stand es 25:18 für die TSG Lübbenau.

Fazit

Mit einem derartigen Totalausfall von fast 15 Minuten in der ersten Halbzeit gewinnst du kein Spiel in dieser Liga. Es bleibt zu klären, wie so etwas in der Zukunft verhindert wird. Hierzu ist bereits eine Mannschaftssitzung für Dienstag angesetzt. Ich denke, dass sich die Mannschaft danach sortiert hat, denn der nächste Gegner ist der aktuelle Tabellenerste der SSV Rot-Weiß Friedland, der sich zum Beginn dieser Saison verstärken konnte und mit dem Sieg gegen Ahrensdorf, diesen als neuen Aufstiegsaspiranten ablöst.

Aufgebot

Stefan Bombich(Tor), Carsten Rakowski(Tor), Philipp Roth, Nils Seegebrecht, Ronny Lange, Daniel Werner(4), Mathias Lenk(1), Daniel Natusch(4), Bert Bräuer(7), Marc Beier(1), Henning Krüger (1), Michael Schobelt

Daniel Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_36
  • VerSp_022
  • Logo BER