31.08.2013

125 Aktive beim 21. Dahlewitzer Waldcross im Natursportpark Blankenfelde

Start zum 21. Dahlewitzer Waldcross (Foto: M. Splittgerber)

Zur 21. Auflage des Dahlewitzer Waldcrosses fand sich am Samstag, dem 31. August 2013, wieder ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld von diesmal 125 Läuferinnen und Läufern im Natursportpark Blankenfelde ein. Am Start waren nicht nur Aktive aus dem Landkreis, die schon seit Jahren die Treue halten und auch beim neunten der 13. Wertungsläufe des EMB-Cup 2013 wieder Punkte sammelten, sondern auch schnelle Gäste aus Fürstenwalde, Leipzig, Erfurt, Kiel und natürlich Berlin. Besonders gefreut haben sich die Veranstalter vom SV Blau Weiß Dahlewitz, dass sich wieder viele Laufbegeisterte aus der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow einfanden, sei es, um zu gewinnen oder auch nur, um die heimische Joggingrunde mal unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren.

Pünktlich um 10 Uhr starteten 62 Läuferinnen und Läufer auf die 9 km-Distanz und 31 auf die vier Runden von insgesamt 18 km, wenig später die 29 Teilnehmer der 4,5 km-Strecke und die drei Walker. Schon nach 18:09 min konnte der erste Sieger gefeiert werden: Matthias Behm (AK m 15) von der SG Gaselan Fürstenwalde gewann die Kurzstrecke genauso wie knapp zwei Minuten später Sophie Dorneburg (w 14) vom SSV Jüterbog (18:55 min), die ihre Konkurrenz einmal mehr sicher beherrschte. Ihre jüngere Schwester Sissi (w 12) wurde im Hattrick der Jüterboger Mädchen nach Jette Greiser (w 15) Gesamtdritte.

Siegerehrung über 9 km (Foto: M. Splittgerber)

Über 9 km war Till Hellberg (M 20) vom Mahlower SV nach 35:41 min nicht zu schlagen und auch der Gesamtsieg im Wertungslauf der Frauen blieb im Landkreis. Antje Knobloch vom SV Rot-Weiß Thyrow (w 35) sicherte sich nach 43:16 min zudem den siebten Sieg in ihrer Altersklasse und hat somit die Maximalpunktezahl von 140 Punkten im EMB-Cup 2013 bereits erreicht. Sie steht damit nach Horst Dworatzeck von der VSG Glienick, der in Dahlewitz nicht am Start war, frühzeitig als Cupsiegerin fest.

Über 18 km wiederholte sich das Geschehen vom Vorjahr: Uwe Laenger (m 45, 1. FC Union Berlin) erschien nur nach der ersten Runde noch in Begleitung eines Konkurrenten, dem späteren Zweitplatzierten Manuel Domann (m 35) aus Zossen. „Eisern“ absolvierte er den Rest der anspruchsvollen, zum Teil auch sandigen Strecke im Alleingang und lief in einer hervorragenden Zeit von 1:06:16 h ins Ziel. Dritter wurde der Vorjahreszweite Tobias Henkel aus dem Thüringischen Königsee. Eilig wie auf der Strecke hatte es Uwe Laenger auch nach dem Lauf, um noch rechtzeitig zum Spiel seiner Lieblingsmannschaft zu kommen. Schon vor Jahren hat sich er athletische Unionfan mit Gleichgesinnten zusammengefunden, um, wie er selber sagte, das doch manchmal angekratzte Image der „Unioner“ aufzubessern und zu beweisen, dass diese nicht nur im Stadion stehen und grölen, sondern auch eigene Leistung bringen können. Unbestritten ist ihm das erneut gelungen. Besonderer Beifall galt auch der einzigen Frau auf der langen Strecke, Vorjahressiegerin Kerstin Räth (w 45) vom Triahlon Sisu Berlin, sie war nach 1:52:30 h im Ziel.

Die sechs Gesamtsieger konnten sich neben Siegerurkunde und einem Blumenstrauß vom Blumeneck Beißer aus Blankenfelde diesmal über einen Gutschein der Firma Zalando im Wert von jeweils 20 Euro freuen, den der Onlineshop, der nicht mehr nur Schuhe, sondern auch Sportausrüstung anbietet, im Rahmen des Sponsoring zur Verfügung stellte. Die Veranstalter vom SV Blau-Weiß Dahlewitz und vom Natursportpark bedanken sich bei allen genannten und nicht persönlich genannten Sponsoren, Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Besonders gelobt wurden von den Teilnehmern die Frauen der Nordic-Walking-Gruppe, die ihre Aufgabe als Streckenposten stets mit Verkleidung und Einfallsreichtum wahrnehmen und damit auch diesmal wieder für Aufmunterung auf der Strecke sorgen.

M. Splittgerber

Zur Fotogalerie

Alle Ergebnisse bei ssf-Timing