27.01.2018

Mal wieder die Chancenverwertung

Am letzten Samstag stand für die Blau-Weißen das erste Auswärtsspiel des Jahres an. Die Reise ging dieses Mal ins nur 35 Minuten entfernte Luckenwalde zum HV Luckenwalde 09, der als Tabellenvorletzter der Liga bisher nur 3 Punkte holen konnte. Mit den positiven Ergebnissen der letzten beiden Wochen sollten die Blau-Weißen hingegen über genug Selbstvertrauen verfügen, um sicher und konzentriert aufspielen zu können. Zwar war unsere Ausgangssituation mal wieder nicht so rosig, denn mit Stefan fehlte sogar der einzige etatmäßige Torhüter. Zum Glück hatten Torsten und Michael aus der 2. Mannschaft Zeit und Lust uns auszuhelfen. Danke noch einmal dafür. Da auch die Gastgeber nur mit 9 Feldspielern aufwarten konnten, waren hier die Situationen ähnlich.

Die Blau-Weißen starteten furios und konnten schnell mit 3:0 in Führung gehen. Speziell Torsten zeigte, dass er aus seiner Zeit als etatmäßiger Torhüter der 1. Mannschaft nichts verlernt hatte. Die ersten 3 Würfe konnte er entschärfen, bevor er das erste Mal überwunden wurde. Danach kam Luckenwalde besser ins Spiel, aber bis zum 8:5 legten die Gäste immer vor. Nachdem dann die Gastgeber ihren Torwart wechselten, spielten die Blau-Weißen wie ausgewechselt. Aus dem bisherigen sicheren Abschluss, wurden völlig unnötige und überhastetet Würfe, die immer häufiger in die Hände des Torhüters fielen. Es dauerte ganze 10 Minuten bis sich wieder ein Blau-Weißer in die Torschützenliste eintragen konnte. Inzwischen war der Vorsprung dahin und mit 11:9 lag man hinten. Nun fanden die Blau-Weißen aber wieder ins Spiel zurück und konnten zum 12:11 verkürzen. Eine unnötige doppelte 2 Minuten Strafe gegen unseren Riccardo führte dann allerdings zu einem unnötigen 15:11 Halbzeitstand.

Die Ausrichtung der Mannschaft für die 2. Halbzeit war schnell besprochen. Eine noch offensivere Aufstellung gegen die beiden Luckenwalder Halbpositionen sollte das Aufbauspiel unter Druck setzen. Es dauerte allerdings etwas, bis dies umgesetzt werden konnte, da die Unparteiischen schnell Platz auf dem Feld schafften. Das erste Tor erzielten zwar die Luckenwalder, aber danach kämpften sich die Blau-Weißen Tor um Tor heran. Beim 17:16 war wieder alles offen. Dies war aber vorerst das letzte Mal, dass die Gäste so nah an einem Punkt waren. Die Luckenwalder konnten nun ihrerseits wieder 2-3 Tore vorlegen. Bis zum 25:22 fünf Minuten vor dem Ende schienen die Luckenwalder das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Eine weitere 2 Minuten Strafe für die Gastgeber machte das Spiel noch einmal spannend. Durch schnelles Umschaltspiel gelangten den Dahlewitzern 3 Tore in Folge und der Ausgleich war geschafft. Nur noch 1 Minute zu spielen und die Luckenwalder erhielten noch einen 7 Meter, den sie auch sicher im Tor unterbrachten. Die Dahlewitzer hatten nun noch 10 Sekunden und berieten sich in der sofort genommenen Auszeit über den letzten Angriff. Mit 7 Feldspielern wollte man die Gastgeber überrumpeln und dies gelang auch. Zwar konnten wir den angesagten Ablauf nicht durchspielen, aber Luckenwalde öffnete seine Deckung, so dass ein einfacher Durchbruch möglich wurde, der dann auch im Tor untergebracht wurde. Die letzten 4 Sekunden reichten den Luckenwaldern nicht, noch den schnellen Anwurf im leeren Tor unter zu bringen.

Die Mannschaft hat nun bis zum 18.02.2018 Zeit um die Fehler, speziell im Torabschluss, abzustellen, dann kommt der MTV Wündorf zum Derby nach Dahlewitz. Hier werden die Blau-Weißen mit Sicherheit motiviert genug sein und versuchen, die beiden Punkte einzusammeln.

Ein großes Dankeschön auch noch an die mitgereisten Fans, die wieder einmal eine spannende Partie verfolgen konnten.

Aufgebot:

Torsten Schulze, Michael Schley, Christian Friedrich (1), Michael Pfeiffer (2), Ulf Moritz, Daniel Werner (8/2), Gunar Krause (3), Marc Beier (2), Riccardo Brosin, Fabrice Stehlin (1), Daniel Natusch (8), Christoph Teising (1)

 

D. Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • Sponsor teamkontor-berlin
  • VerSp_022