30.09.2017

Desolate erste Hälfte

Am vergangenen Samstag stand das 2. Derby für die Blau-Weißen ins Haus. Nicht wie üblich in Wünsdorf, musste der MTV, auf Grund des beschädigten Hallenbodens, nach Baruth ausweichen. Bereits im Vorfeld wurde viel über dieses Spiel berichtet, um die Spannung zu steigern und die alte Derbystimmung anzuheizen. Zusätzlich wurden wir unter der Woche noch darüber informiert, dass wir kein Harz benutzen dürfen und auch saubere Bälle mitbringen sollten, dazu aber später mehr.

Leider nicht vollzählig, aber trotzdem mit einer schlagkräftigen Truppe fuhren wir dann nach Baruth. Nach üblicher Erwärmung und der Gewöhnung an völlig kleisterlose Bälle wurde das Spiel pünktlich um 18:30 Uhr angepfiffen.

Die Party begann für uns denkbar schlecht. Leichtfertige Ballverluste und schlechte Würfe führten schnell zu einem 0:5 Rückstand und Kai war gezwungen, die Auszeit zu nehmen. Durch einige Veränderungen in der Aufstellung gelangen uns nun auch endlich Tore, aber so richtig wollte es nicht passen. Weder der Angriff noch die Abwehr erreichten Normalform. Speziell der Angriff scheiterte immer wieder am starken Torhüter der Wünsdorfer Justin Kersten.

Nachdem wir nach 17 Minuten monierten, dass Harz am Ball sei, wurde uns dann mitgeteilt, dass wir doch mit Kleister spielen dürften. Natürlich eine sehr ärgerliche Situation, aber um mögliche und angedrohte Bestrafungen zu vermeiden, verzichteten wir weiter. Das passte aber irgendwie alles zum gebrauchten Tag der Gäste, denn für die Hausherren ging jetzt alles und für Dahlewitz irgendwie nichts mehr. Selbst der letzte Freiwurf und nur noch 5 Sekunden zu spielen, landete im Tor der Gäste. Mit 18:6 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeit und einige Blau-Weiße müssten froh gewesen sein, sich nochmal sammeln zu können.

Die Halbzeitansprache von Kai fiel entsprechend laut aus. Das man sich mit so einer Leistung nicht präsentieren kann, war allen klar und die Marschrichtung schnell gefunden. Das Ziel der Mannschaft in der 2. Halbzeit war das Ergebnis zu verbessern und zu schauen, was noch geht. Am Anfang zeichnete sich noch keine Aufholjagd an, allerdings gelangen den Dahlewitzern von Anfang an Tore und Wündorf hatte mehr und mehr Probleme mit der Abwehr der Gäste. Beim 26:20 war man endlich in einem erträglichen Bereich und bei den Gastgebern machte sich Unruhe breit, die aber nur kurz währte. Die Gäste konnten sich nicht näher heran kämpfen und der MTV brachte die Party sicher zu Ende.

Die Mannschaft muss nun schnellstmöglich die Gründe für eine solch desolate Leistung finden und abstellen. Hierzu hat man nun noch eine weitere Woche Zeit, da die Blau-Weißen durch den Rückzug von Frankfurt/Oder erst mal spielfrei haben. Am 15.10.17 geht es dann zu Hause gegen die TSG Lübbenau II weiter.

Abschließend noch ein großer Dank an die mitgereisten Fans, die uns lautstark unterstützt haben.

Aufgebot:

Stefan Bombich, Michael Pfeiffer, Ulf Moritz (3), Daniel Werner (4/3), Gunar Krause, Marc Beier (3), Fabian Schön (1), Riccardo Brosin (3), Philipp Roth (3), Fabrice Stehlin (1), Daniel Natusch (3), Christoph Teising (1/1)

D. Werner
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
  • VerSp_31
  • Logo Krüger KFZ-Landtechnik
  • AutoServiceBlankenfelde._193x80
  • VerSp_36