08.03.2014

Kochschürze statt Laufschuhe

Das Hauptgericht wird zubereitet (Foto: M. Splittgerber)

Das Hauptgericht wird zubereitet (Foto: M. Splittgerber)

Gemeinsamer Kochkurs als nachgeholter Jahresabschluss

Die Laufgruppe traf sich diesmal am 7. März 2014 zur verspäteten Jahresabschlußfeier im Allianz Tower zum Kochkurs in Treptow. Es war eine willkommene Abwechslung in unserem Laufkalender. Alle 16 Teilnehmer freuten sich auf diesen Termin, den unsere Heike organisiert hatte. Dafür jetzt schon ein großes Dankeschön, denn unsere Erwartungen wurden voll übertroffen.
Ein paar Anmerkungen zu den Höhepunkten des Abends. Nach einer kurzen herzlichen Begrüßung durch unseren Chefkoch Sascha besichtigten wir die umfangreiche Großküche und staunten sehr, als wir von ihm hörten, dass täglich ca. 1000 Essen noch richtig frisch gekocht und zubereitet werden. Durch einen perfekt organisierten Ablauf sei das möglich, meinte er.

Nach der Überreichung des Menüplanes und einer kurzen Einweisung konnte der Kochkurs beginnen. Zur Einstimmung erhielt jeder ein kleines Begrüßungsessen, das aus Linsen bestand, die mit Sahne zubereitet waren, und dazu ein kleines Schmankerl, ein Stück gebratenen Schweinebauch. Alles war mit Balsamico Essig und einem Rosmarinzweig garniert. Als Beilage gab es kleine Brötchen, von den wir Stückchen in Olivenöl und französischen Meersalz dippten. Es begann also lecker.

Mit vollem Elan konnte jetzt unsere Küchenschlacht starten. Wir begannen mit dem Dessert, einem Sorbet für den Nachtisch, weil die Zutaten längere Zeit in die Eismaschine mussten. Rosi und Marianne ergriffen gleich die Initiative und lösten gleich die Aufgabe für das Sorbet Super, wie sich am Ende herausstellte.

Wir anderen hatten jetzt unseren Einsatz. Nachdem uns Sascha gezeigt hatte, wie man frische Jakobsmuscheln öffnet, das Muschelfleisch herauslöst und sogar den Rogen verwenden kann, wurden wir alle aktiv. Einige andere durften jetzt lebende Kanadische Hummer ins kochende Wasser legen und anschließend das Fleisch aus dem Schwanz und den großen Scheren herausbrechen. Unsere Frauen waren dann wieder beim Anbraten der Jakobsmuscheln, die dann anschließend für drei Minuten bei 160 Grad Celsius in den Ofen kamen, verantwortlich. Zu diesem Vorgericht gab es gerollte Gurkenstreifen, die mit Trüffelöl abgeschmeckt waren. Das Vorgericht war jetzt schon eine Revolution für den Gaumen. Wem jetzt noch das Wasser im Munde zerläuft und noch mehr über weitere leckere Gerichte etwas wissen möchte, sollte den Menüplan einsehen. Sascha gab uns noch viele weitere Hinweise und Tipps zur modernen Zubereitung von Gemüse, Fleisch und Kartoffelgerichten. Auch ein Basisgericht zur Soßenherstellung sollte erwähnt werden.

Nach 5 stündigem Stehen in der Küche wurden auch unsere durchtrainierten Läuferbeine müde, doch Begeisterung und Spaß überwogen an diesem Abend. In einer gemütlichen Abschlußrunde bedankten wir uns bei Elke und Sascha und verspeisten mit Genuss das abschließende Pfirsichsorbet.

Fazit

Einiges werden wir in unserer häuslichen Küche übernehmen. Der Abend klang aus mit einem nächtlichen Rundblick über das beleuchtete Berlin. Wir bedanken uns nochmals bei Heike, die die Idee zu diesem Kochkurs hatte.

M. und W. Dötzel

Zur Fotogalerie