01.06.2006

22. Schweriner Fünf-Seen-Lauf

Der 22. Schweriner Fünf-Seen-Lauf fand wieder unter Beteiligung von Sportlern des SV Blau-Weiß Dahlewitz statt. Die Atmosphäre dieses Volkssportlaufes ist trotz der inzwischen etwa 3.000 Teilnehmer auf drei verschiedenen Strecken nach wie vor familiär. Die Veranstaltung ist so beliebt, dass Startnummern insbesondere für die 10-Kilometer-Strecke schnell vergriffen sind.

Dass der Fünf-Seen-Lauf nicht ohne Grund zu den zehn schönsten Volkssportläufen in Deutschland zählt, fanden die Dahlewitzer auch in diesem Jahr wieder bestätigt. Bereits am Start herrschte eine besondere Atmosphäre, auch wenn die Läufer in diesem Jahr erstmals ohne die guten Wünsche von Blumenfrau Berta Klingberg auf die Strecke gehen mussten. Mit 107 Jahren, war sie, die seit dem ersten Lauf im Jahr 1985 in ihrer Rehnaer Tracht zu einem festen Bestandteil der Startzeremonie geworden war, im November vergangenen Jahres verstorben.

Dafür hatten es die 30-Kilometer-Läufer besonders eilig und starteten einfach mal eine halbe Minute zu früh. Die Streckenführung auf zumeist schattigen Wegen am Ufer der Schweriner Seen entlang kam den Teilnehmern bei hochsommerlichen Temperaturen sehr gelegen. Aufmunternde Reime („Ostorf habt ihr jetzt erreicht, nach dem Tee geht’s wieder leicht!) und die von manchem Laubenpierper am Wegesrand zusätzlich bereitgestellten Erfrischungen ließen die Strecke über ihre Landschaftliche Schönheit hinaus kurzweilig werden. Dennoch wissen erfahrene Schwerin-Läufer, dass die letzten zwei Kilometer mit den einzeitlichen „Pickeln“ am Lankower See noch einmal alles abverlangen.

Die Dahlewitzer haben mehrheitlich die 15-Kilometer-Strecke unter die Füße genommen- Heike Achterberg hat dabei eine besonders gute Platzierung erreicht: Sie ist als achte Frau der Gesamtwertung über 15 Kilometer ins Ziel gekommen.

M. Splittgerber